Bibelzentrum Barth

Service

Unser Programmheft 2022

Bitte klicken Sie auf das Titelbild, dann können Sie das Programmheft lesen.



Mal Dir Dein Bibelzentrum…

Ein Ausmalheft mit Motiven aus der Stadt Barth ist erschienen. In der Barth-Information im Bürgerhaus hinter der Marienkirche ist dieses Heft zu erhalten. Unter anderem kann man sich auch am Bild des Bibelzentrums versuchen. Viel Spaß.


Öffnungszeiten des Bibelzentrums-Shops:

Der Shop ist dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr, sonntags (ab dem 1. April) von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Bei Interesse an Artikeln aus dem Shop können Sie sich auch telefonisch melden (038231 77662) oder per Mail: info@bibelzentrum-barth.de


Bibelzentrums-Shop

Der kleine Laden im Eingangsbereich bietet:
Bibel-Literatur
„bibel-digital“ und andere Software zu Bibel und Religion
Unser Bibelgartentee
Ansichtskarten
Exotische Sämereien
Spiele
Souvenirs
Kerzen
Poster zum Kirchenjahr u.a.m.


Musikalische Überraschung
in unserem Shop

Wer ein besonderes Geschenk benötigt, findet in unserem Shop im Bibelzentrum Barth unter anderem für 8 Euro die neue CD des Gospelkombinats Nordost.


Weitere Neuigkeiten
im Museums-Shop

Diese Bücher, deren Inhalt sich speziell in unserem Hausprogramm widerspiegelt, erhalten Sie nur bei uns im Bibelzentrum Barth.

Was Namen erzählen…

Buch stellt den Rosengarten in Barth vor

„Amazing Grace“ ist ein überall gesungenes geistliches Lied – Louis Armstrong, Elvis Presley und Johnny Cash haben es interpretiert. „Amazing Grace“ ist aber auch der Name einer stark duftenden und mit großen Blüten gefallenden Rose.

Georg Friedrich Händel, der Komponist, gehört zu den bedeutendsten Musikern der Geschichte. „Händel“ ist jedoch auch eine weiße Rose mit einem karmin-rosaroten Rand.

Sebastian Kneipp ist als heilkundiger Pfarrer weltweit bekannt geworden. Im Jahr 1997, Kneipps 100. Todestag, erhielt eine Rosenzüchtung seinen Namen.

Diese und weitere 35 spannende und originelle Geschichten haben die Diplom-Gartenbauingenieure und ausgebildeten Pflanzenzüchter Anette und Christian Lukesch in dem Buch „Der christliche Rosengarten in Barth“ aufgeschrieben. Sie hatten die Idee zum Rosengarten im Barther Bibelzentrum. Sie wählten die Rosensorten aus, planten und gestalteten die Anlage. Nun stellen sie in Wort und Bild alle 38 Rosensorten vor. Im Mittelpunkt stehen die Geschichten um die Namen der Rosen, auch auf die Sorteneigenschaften wird kurz eingegangen.

Das Barther Bibelzentrum (als Herausgeber der Broschüre) zeigt an vielen Beispielen, wie der christliche Glaube unser Leben, unseren Geschichtenschatz und unsere Bilderwelt hier in Mitteleuropa geprägt hat und bis heute prägt. Dies geschieht nicht nur in der multimedialen Ausstellung im historischen Hospitalgebäude, sondern auch im Freigelände, bei vielfältigen Veranstaltungen und nicht zuletzt im Bibelgarten.

Der Christliche Rosengarten, von dem in dem Buch die Rede ist, ergänzt seit 2017 den Bibelgarten um ein weiteres Thema. Vorgestellt wird die Rose in ihrer Vielfalt, Schönheit, mit ihrem Symbolgehalt und ihren Sortennamen.

Von Alleluja über Elvis und Mayflower bis zu „The Pilgrim“ reicht die interessante Lektüre, umfangreich bebildert und mit so mancher Anekdote versehen.

Die Broschüre „Der christliche Rosengarten in Barth – Was Namen erzählen“ ist im Shop des Bibelzentrums Barth erhältlich.

 

Mah! Maa! Möh! – Versteihst?

Rosa, Moppel und Fuch sind drei pfiffige und mutige Schafe auf der Suche nach jemandem, der sie versteht und der Platt redet. Denn Hochdeutsch ist eine Fremdsprache für die drei. Daran ist Heini Schuld, ihr alter Bauer, bei dem sie ein wirklich gutes Leben haben. Aber auf einmal ist Heini weg und das gute Schafsleben ist vorbei. Als dann auch noch der Schlachter auf den Hof kommt, ist es Zeit auszubrechen und ein neues Zuhause zu suchen.

Rosa, Moppel un Fuch sünd drei plietsche, mutige Schåp up de Säuk nå ein’n, de sei verståhn deit un de Platt schnackt. Denn Hochdüütsch is ‘ne Fremdspråk för de drei! Dor is Heini an schuld, ehr oll Buer, bi denn sei ein würklich gaudes Läben hemm’. Åwer miteins is Heini wech un dat gaude Schåpsläben is vörbi. As denn ok noch de Schlachter up denn Hoff kümmt, ward dat Tiet uttaurieten un ein nieges Tauhus tau säuken.

Preis: 12,95 Euro

 

Johannes Bugenhagen – Der Bischof der Reformation

Bugenhagen beeinflusste die Reformation in Pommern, Sachsen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Dänemark und zahlreichen Hanse- und Reichsstädten. Zum 450. Todestag des Reformators Johannes Bugenhagen (1485–1558) fanden im Jahr 2008 in Barth und Greifswald zwei Tagungen statt. Die beiden Tagungen widmeten sich dem reformatorischen Wirken Bugenhagens als Autor, Exeget, Bibelübersetzer, Seelsorger, Kirchenordner, Liturg, Diplomat, Superintendent und Historiker.
Seine zahlreichen Rollen als souveräner Vertreter der Wittenberger Reformation ergeben ein Gesamtbild an reformatorischer Autorität, das sich legitim unter dem Titel »Bischof der Reformation« entfalten lässt. Bugenhagen gehört zu den noch nicht ausgeforschten »Schlüsselfiguren der Reformation«. Diese Studien vertiefen sein Bild.

Sonder-Preis für das Buch “Johannes Bugenhagen – Der Bischof der Reformation”: nur 9,90 Euro.
Herausgegeben im Auftrag der Theologischen Fakultät Greifswald, der Plattform Plattdüütsch in de Kark, des Bibelzentrums Barth und der Arbeitsgemeinschaft für pommersche Kirchengeschichte.

 

Dat ni Testament

Mit diesem Band wird das Neue Testament in der Ausgabe ‘för plattdütsch Lüd’ neu aufgelegt. Die klassische Übersetzung von Landessuperintendent Ernst Voß (1886-1936) ins mecklenburgische Platt ist auch für Mundartfreunde außerhalb Mecklenburgs leicht verständlich. Die Orthographie ist besonders gut lesbar. Somit ist dieses NT hervorragend geeignet für alle Freunde der plattdeutschen Sprache.

 


Essen und Trinken (unter Beachtung der Corona-Maßnahmen)

Besuchergruppen werden im Bibelzentrum gut versorgt.
Es werden Kaffee, Tee, Saft und Mineralwasser sowie Gebäck und nach Absprache der beliebte selbstgebackene Bibelzentrums-Kuchen angeboten. Warme Speisen kommen nach Bestellung natürlich auch auf den Tisch.

Private Feiern sind in unseren Räumlichkeiten möglich.

Genießen Sie das freundliche und ruhige Ambiente sowie unsere Ferienwohnungen für Ihre Gäste.

Mitarbeiterinnen des Bibelzentrums verwöhnen die Gäste des Hauses mit Selbstgebackenem.
Zum Vergrößern Bild anklicken.


Gedruckte Informationen

Informationsflyer für die Besucher des Bibelzentrums.
(Den Museumsführer können Sie im Shop ausleihen, aber auch zum Mitnehmen kaufen. Die Broschüre “Ein Haus rund um die Bibel” ist ebenfalls zum Mitnehmen zu erwerben.)
Zum Vergrößern Bild anklicken.


Postkartenserie zum Kirchenjahr

Bilder und Texte der Vorderseite: Bibelzentrum Barth
Gedichte auf der Rückseite der Karten: Helmut Steigler

Sie erhalten die komplette Postkartenserie in unserem Bibelzentrums-Shop.



Barrierefreiheit geprüft

Überblick

Erlebnismuseum “Bibelzentrum Barth”
700-jährige Geschichte
Multimediale Ausstellung “Plusminus 10” im historischen Hospitalgebäude
Vielfältige Veranstaltungen, Führungen, pädagogische Seminare
Seminarhaus “Blaues Haus”
Bibelgarten

Barrierefreiheit auf einen Blick

Parkplatz für Menschen mit Behinderung
Gebäude stufenlos zugänglich
Alle für Gäste nutzbaren Räume sind stufenlos oder über einen Aufzug erreichbar
81 cm Mindestbreite aller Durchgänge/Türen (Ausnahme: im Ausstellungsraum Scriptorium und im Ausstellungsraum Reformation)
WC für Menschen mit Behinderung
Assistenzhunde willkommen
Führungen für Menschen mit Behinderung

Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung “Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer”.
Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt.
Es gibt einen Parkplatz für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 600 cm). Der Parkplatz ist 15 m vom Eingang entfernt.
In 500 m Entfernung befindet sich der Regionalbahnhof.
Der Weg vor dem Eingang ist leicht begeh- und befahrbar.
Das Gebäude ist stufenlos zugänglich.
Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich. Ausnahme: der Aufenthaltsraum mit Getränkebereich ist nur über eine 18 cm hohe Stufe erreichbar.
Die Aufzugskabine ist 108 cm x 138 cm groß.
Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 81 cm breit. Ausnahmen: Die Durchgangsbreite im Ausstellungsraum Scriptorium ist 75 cm breit und im Ausstellungsraum Reformation 73 cm breit.
Außenwege sind mindestens 200 cm breit, leicht begeh- und befahrbar und haben maximale Längsneigungen von bis zu 3 %.
Die Exponate und die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen sichtbar und lesbar.
Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoss)

Die Bewegungsflächen betragen: vor dem Waschbecken 200 cm x 150 cm; vor dem WC 200 cm x 130 cm; links neben dem WC 120 cm x 71 cm; rechts neben dem WC 90 cm x 71 cm.
Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
Der rechte Haltegriff ist hochklappbar.
Das Waschbecken ist unterfahrbar.
Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
Es ist Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Seminarhaus)

Die Bewegungsflächen betragen:
vor dem Waschbecken 200 cm x 120 cm; vor dem WC 200 cm x 150 cm; links neben dem WC 100 cm x 70 cm; rechts neben dem WC 110 cm x 70 cm.
Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
Beide Haltegriffe sind hochklappbar.
Das Waschbecken ist unterfahrbar.
Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
Es ist Alarmauslöser vorhanden.

Informationen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt.
Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt, z.B. durch eine Gegensprechanlage. Alternativ sind Treppen vorhanden.
Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und für gehörlose Menschen angeboten.

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt.
Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
Außenwege haben eine visuell kontrastreiche und/oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
Die Eingangsbereiche sind visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt, z.B. durch eine Gegensprechanlage. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
Treppenstufen weisen keine visuell kontrastreichen Kanten auf. Treppen haben mindestens einen einseitigen Handlauf.
Die Exponate/Stationen/Objekte sind allgemein gut ausgeleuchtet.
Es gibt einen visuellen Kontrast zwischen den Exponaten und der Umgebung.
Die Exponatsbeschilderung ist visuell kontrastreich gestaltet.
Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und für blinde Menschen angeboten. Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert.
Es ist eine Voranmeldung zur Führung notwendig.
Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Informationen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung “Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen”.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt.
Name bzw. Logo des Bibelzentrums sind von außen klar erkennbar.
Das Ziel des Weges ist in Sichtweite oder Wegezeichen sind in ständig sichtbarem Abstand oder es ist ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden.
Die Informationen zu den Exponaten/Stationen/Objekten werden überwiegend schriftlich und teilweise akustisch vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache. Informationen sind teilweise fotorealistisch dargestellt.
Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Diese Führungen werden in Leichter Sprache gehalten. Es ist eine Voranmeldung zur Führung notwendig.