Niederdeutsch

Die Barther Bibel

Bitte beachten Sie: 2G plus

Für den Besuch des Barther Bibelzentrums gilt ab dem 25. November 2021 die 2G-plus-Regel.
2G plus bedeutet, dass nur Menschen zu einer Veranstaltung oder an einem Ort zugelassen sind, die vollständig geimpft oder von einer COVID-19-Infektion genesen sind und die zusätzlich auch noch aktuell schnellgetestet sind. Das „plus“ steht für den Schnelltest, dem sich Geimpfte und Genesene unterziehen müssen. Bei 2G plus haben Ungeimpfte keinen Zutritt.



UNSER NEUER ERLEBNISBEREICH NIEDERDEUTSCH

Nun können Sie den Erlebnisbereich Niederdeutsch unter Beachtung der 2G-plus-Regel besuchen. Wir wollen Sie mit einem kurzen Filmchen neugierig auf dieses Projekt machen.

Klicken Sie hier – und Sie sehen unseren Erlebnisbereich im Film. Schalten Sie auch den Ton an.

[Es gelten die Datenschutzbestimmungen von YouTube]



… und das bieten wir in unserem Bibelzentrum wieder an:

Den Impuls für die Errichtung eines Bibelzentrums in Barth gab im Jahr 1988 das 400jährige Jubiläum des Barther plattdeutschen Bibeldrucks. Inzwischen ist das Barther Bibelzentrum ein modernes Haus, in dem die Heilige Schrift auf verschiedene Weise in Szene gesetzt wird – hoch- und plattdeutsch, digital und dreidimensional, mit der berühmten „Barther Bibel“ als Herzstück der Ausstellung. Von 1584 bis 1588 ließ Herzog Bogislaw XIII. in seiner „Foerstliken Drueckerye“ in Barth etwa 500 Exemplare dieser niederdeutschen Bibel drucken. Ein Exemplar liegt im mittelsten Raum des architektonisch geschickt sanierten Hauses. Es handelt sich dabei um eine Dauerleihgabe der Barther Kirchenbibliothek St. Marien.

Niederdeutsches Bibelzentrum St. Jürgen Barth – so hieß das Bibelzentrum bis Mai 2017. Inzwischen trägt unser Haus das Niederdeutsche nicht mehr im Namen: Einschlägige Sprachkenntnisse sind schließlich keine Vorbedingung, um im Bibelzentrum auf Entdeckungsreise zu gehen. Wer sich aber auf eine Entdeckungsreise zum Platt- oder Niederdeutschen machen möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse. Neben einem Veranstaltungsprogramm aus Gottesdiensten „up platt“, Lesungen und gemütlichen „Kaffeenahmeddagen“ soll in unserer Ausstellung bald auch ein „Aktivbereich Niederdeutsch“ für ungewöhnliche Begegnungen und Perspektiven plattdeutscher Art sorgen.

Einer Initiative der Universität Greifswald und der Förderung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern ist es zu verdanken, dass die Barther Bibel digital komplett angesehen und gelesen werden kann.

Weblink zur digitalen Bibelausgabe



Niegelich?
Neugierig auf mehr?

Hier sind einige interessante Links:

Plattdeutsch zum Selberlernen (hier klicken)

Plattdeutsch für Kirche und Gemeinde (hier klicken)



NIEDERDEUTSCHE PFLANZENNAMEN

Die vielfältigen Pflanzen in unserem Bibel- und dem Rosengarten haben natürlich auch einen niederdeutschen Namen. Klicken Sie auf den nachstehenden Link oder auf das unten stehende Foto und erfahren Sie alles über “uns Planten up Platt“.



Anerkennung für Plattdeutsch-Arbeit

Der Pommersche Arbeitskreis “Plattdüütsch in de Kirch” ehrte im Mai 2019 Anette Lukesch (Verantwortliche Mitarbeiterin für den Bibel- und Rosengarten im Bibelzentrum Barth) und Christian Lukesch (Vorsitzender der Stiftung “Niederdeutsches Bibelzentrum St. Jürgen in Barth”) mit dem Gertrud-Wendt-Preis “för ehren langjöhrigen Dienst in’t Bibelzentrum Barth”.

Bitte anklicken zum Vergrößern des Bilder-Karussells.