Bibelzentrum Barth

Mecklenburgische und Pommersche Bibelgesellschaft

Viele Bibelgesellschaften wurden in den vergangenen Jahrhunderten gegründet. Sie wollten die Bibel auch in die entferntesten Winkel der Erde bringen. Vor etwa zweihundert Jahren, als die meisten dieser Gesellschaften entstanden, haben sie oft mit Missionsgesellschaften Hand in Hand gearbeitet, um Bibeln zu verschenken oder günstig abzugeben. Natürlich sieht das heute anders aus. Eine Bibel kann sich bei uns jeder kaufen. Die „Aufbereitung“ der Bibel (durch gute Übersetzungen und lesefreundliche Ausgaben) und ihre Verbreitung ist aber Anliegen der Bibelgesellschaften geblieben.

Heute geht es um Kenntnis, Verständnis und Bedeutung der Bibel für die Gegenwart. Dafür werden Apps entwickelt, Kinderbibeln verfasst und gesichtet, Bibelliteratur aufgelegt und vieles mehr. Kunst, Literatur und Wissenschaft zur Bibel erweitern den Horizont, nicht nur den biblischen. Projekte laden zur Auseinandersetzung mit biblischen Inhalten ein.

In Deutschland gibt es etwa fünfundzwanzig regionale Bibelgesellschaften, die unter dem Dach der Deutschen Bibelgesellschaft in Stuttgart (Link: www.die-bibel.de) zusammen sind. Die MPBG ist eine von ihnen.

Die „Mecklenburgische und Pommersche Bibelgesellschaft e.V.“ (MPBG) ist eine der jüngsten Bibelgesellschaften in Deutschland. Ihre Vorgeschichte ist komplex: In Mecklenburg entstand schon 1868 durch den Zusammenschluss mehrerer kleinerer, vor allem städtischer Gesellschaften eine „Mecklenburgische Bibelgesellschaft“. In Vorpommern gab es ebenfalls zahlreiche kleine Bibelvereine. Sogar in Barth (ab 1816). In der Zeit der DDR war die Evangelische Haupt-Bibelgesellschaft Berlin (EHBG) aktiv, auch bei der Planung (ab 1992), beim Aufbau (ab 1998) und ab 2001 als Rechtsträgerin des Barther Bibelzentrums. Im Jahr 2004 musste die EHBG geschlossen werden. Am 20. Oktober konnte im Barther Bibelzentrum die „Pommersche Bibelgesellschaft e.V.“ gegründet werden, die mit sofortiger Wirkung die Trägerschaft des Bibelzentrums übernahm.

Mit der Gründung der Nordkirche standen weitere Veränderungen ins Haus: Mecklenburgische und Pommersche Bibelgesellschaft schlossen sich 2013 zur MPBG zusammen. Das Barther Bibelzentrum ging im selben Jahr in die Trägerschaft der Nordkirche über. Trotzdem machen Bibelgesellschaft, Bibelzentrum und das (nach wie vor von der MPBG getragene) BibelInfoCenter (potentieller Link, aktuell gibt es da aber keine Seite) in Schwerin gern gemeinsame Sache: Sie wollen hier in MV dazu beitragen, die Bibel mit ihren Bildern, Geschichten, Gedankenbögen und Traditionen zu erschließen und ins Gespräch zu bringen – für Kirche und Gesellschaft.

Die Bibelgesellschaft MV tritt als Förderverein für das Bibelzentrum auf. Sie hat die Trägerschaft für das BibelInfoCenter in Schwerin, das nach Gebäudesanierung neu entstehen soll (voraussichtlich 2021). So und mit eigenen Unternehmungen will sie die Erschließung biblischer Inhalte fördern, und auch die Auseinandersetzung damit. Weder Kirchenbezug noch Bibelwissen sind heute selbstverständlich – und doch ist der kulturelle und gesellschaftliche Wissensbestand stark von biblischen Inhalten und Bezügen, Regeln und Redewendungen… geprägt.

Zusammen mit dem Bibelzentrum, dem BibelInfoCenter und anderen Projekten ist die MPBG gewissermaßen „Veranstalter“ für Entdeckungsreisen zu den biblischen Wurzeln unserer Kultur, die ganz verschiedene Wege einschlagen:

Im Zusammenhang von Bildungsaufenthalten im Bibelzentrum (zukünftig auch im BIC Schwerin) kann die MPBG auf Antrag die Anschaffung von Klassen- bzw. Gruppensätzen von Bibeln finanziell unterstützen.

Sie wirkt bei Schüler-Bibelwettbewerben (Link: www.bibelwettbewerb-mv.de) mit, die mit unterschiedlichen Akteuren aus Bildung und Politik veranstaltet werden.

Ein von der MPBG unterstützter Geocaching-Pfad schickt Freunde dieses GPS-gestützten Freizeitvergnügens auf die Spuren der Zehn Gebote. Kreative Bauleute wiederum kommen bei  Bibel und Minecraft: 100 Orte aus der Apostelgeschichte auf ihre Kosten.

Bildungsveranstaltungen wie „Bibel im Gespräch“ locken Interessierte nach Barth, Schwerin oder anderswohin.

Dat Ni Testament (Link: http://www.kirche-mv.de/Die-Bibel-in-plattdeutscher-Sprache.10361.0.html) bringt die Texte des Neuen Testaments in die plattdeutsche Regionalsprache – und wer diese Sprache erst noch für sich (wieder)entdecken möchte, hat im Aktivbereich Niederdeutsch des Barther Bibelzentrums Gelegenheit dazu.

Eine „Kleinste Bibelausstellung der Welt“ macht eine einzige Telefonzelle zu einer ganzen Rundreise.

Um sich für die Bibel zu interessieren, muss man kein Theologe und keine Pastorin sein. Vielleicht reizt es Sie, aktuelle gesellschaftspolitische Themen mit biblischen Traditionen, Werten und Denkfiguren ins Gespräch zu bringen? Vielleicht finden Sie es spannend und wichtig, die Spuren der Bibel in Literatur, Kunst, Politik, Natur- wie Geisteswissenschaft zu verfolgen?

Vielleicht haben Sie in biblischen Geschichten und Gestalten so viel Existentielles entdeckt, dass Sie diese Entdeckungen gerne vertiefen und weitergeben möchten? Vielleicht haben Sie Ideen rings um biblische Themen, die Sie mit Gleichgesinnten aus verschiedenen Lebens- und Arbeitsbereichen weiterentwickeln möchten? Oder Sie sind einfach neugierig, was eine Bibelgesellschaft im Nordosten Deutschlands wohl macht?

Wir freuen uns über Anregungen, Unterstützung und neue Mitglieder. Wenn Sie sich näher informieren wollen, kommen Sie gern auf uns zu.

Vorsitzende:

Pröpstin Helga Ruch
Mauerstr. 1 | 18439 Stralsund
Tel.:    03831 264121
Mail:  proepstin-ruch@pek.de

Geschäftsführung:

Johannes Pilgrim
Badenstraße 4 | 18439 Stralsund
Tel.:    03831 289 33 24
Mail:  mpbg@bibelzentrum-barth.de

Geschäftsstelle:

Bibelzentrum Barth
Sundische Straße 52 | 18356 Barth
Tel.: 038231 77662
Mail: info@bibelzentrum-barth.de

Bibel-Info-Center Schwerin
Apothekerstraße 48 | 19055 Schwerin

Kontoverbindung:

Evangelische Bank
BIC GENODEF1EK1
IBAN DE29 5206 0410 0005 3006 30